Juni 2016

Bald sind Ferien!

In den Sommerferien haben wir wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für die Kinder geplant.
Zum Beispiel fahren wir mit den Kindern mit der Fähre ins alte Land und drucken in der Buchdruckerei.
Wir spielen, buddeln, rutschen, klettern, schaukeln und spielen mit Wasser auf dem Spielplatz in Planten un Blomen und in der Hafencity. Auch die Spielplätze in der Umgebung werden erkundet und kennengelernt.
Außerdem fahren wir mit den Kindern an den Elbstrand, wo wir ein schönes Picknick veranstalten und die Kinder ganz viel Zeit haben, ausgelassen miteinander zu spielen.
Bei zwei Museumsbesuchen lernen wir, wie man in der Steinzeit Brot gebacken hat und erkunden als Meeresforscher das Meer.
Selbstgekocht schmeckt einfach am Besten! Deshalb wird an einem Tag mit den Kindern gekocht und gebacken.
Natürlich haben die Kinder auch reichlich Zeit, in der Schule und auf dem Schulhof miteinander zu spielen und zu toben.

Wir freuen uns auf die Sommerferien mit den Ferienkindern und hoffen auf ganz viel Spaß und tolles Wetter!

 

——————————————————————————————————–

 

Grenzen setzen nicht verletzen….

Unter diesem Motto startet in der „Ganztagsschule an der Elbe“ eine Ausstellung von „Zündfunke e.V.“ Dieser Verein setzt sich dafür ein, Menschen (und in diesem Fall Grundschülerinnen und Grundschüler) vor sexualisierter Gewalt zu schützen. Er unterstützt Menschen, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind. Die Grundschule ist ein guter Ort für diese Ausstellung, denn sie ist neben der Familie einer der wichtigsten Informations- und Sozialisationsorte der Kinder. Die Ausstellung wird drei Wochen in der Schule bleiben und dann an einem anderen Standort eröffnet werden.
Mit dieser Ausstellung, die am 07.06.2016 in unserer Schule beginnt, soll präventiv gearbeitet werden. Die Schülerschaft soll für dieses Thema kindgerecht sensibilisiert werden. Dies geschieht im sogenannten „Mitmach-Parcours“, der erlebnisorientiert ist und es ermöglicht, sich dem Thema spielerisch zu nähern.
Im Vorfelde werden die Lehrerinnen und Lehrer thematisch in einer Fortbildung auf diese Ausstellung vorbereitet. Somit können auch im Nachherein Fragen mit den Schülerinnen und Schüler besprochen und geklärt werden. Auch die Eltern werden zeitnah vor Ausstellungseröffnung auf einem Elternabend durch die Ausstellung geführt. Auch sie sollten sich auf das anstehende Thema einstellen und mit ihren Kindern die Ausstellung als gemeinsame Gesprächsgrundlage nutzen.
Was versprechen wir uns als Schule davon?!
Es wird in jedem Fall genug Gesprächsanllässe geschaffen, damit über dieses Thema entweder zu hause oder aber in der Schule darüber gesprochen wird. Es ist demzufolge eine sehr sinnvolle Ergänzung zum Sexualkunde – bzw. Aufklärungsunterricht in der Schule.
Gerne werde wir über die Ergebnisse, die Anregungen und Auswirkungen berichten können.