Wochenbrief 08.04.2022

Wochenbrief vom 08.04.2022

Liebe Eltern,

Rückblick auf die Woche

– Danke für die vielen Spenden für ukrainische Flüchtlinge, die uns immer wieder erreichen. Wir haben die Sachspenden an Flüchtlingswohnungen für mehrere Familien in Altona und in Wilhelmsburg gebracht.

– In Klasse 1 konnten wir ein ukrainisches Kind aufnehmen, Anfragen für die Klassen 3 und 4 mussten wir wegen der behördlichen Vorgaben leider ablehnen.

– Auch in dieser Woche hatten wir wieder einige Corona-Neuansteckungen bei den Lehrkräften und bei den Kindern. Gute Besserung an alle Erkrankten!

– Diese Woche waren alle Klassen einmal beim Brotzeit-Frühstück. Nähere Infos zu diesem Projekt finden Sie unter www.brotzeitfuerkinder.com

– Unsere Homepage wird überarbeitet. Erste Bilder von Projekten der Kinder sind schon veröffentlicht, weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Es lohnt sich also, immer mal wieder nachzuschauen unter gtselbe.hamburg.de

– Am Donnerstag haben die 3a und die 4a die St. Trinitatis Kirche besucht. Zuerst durften sich die Kinder selber einen Überblick über das alte Gemäuer, das Taufbecken, die Orgel und die Besonderheiten innerhalb der Kirche verschaffen. Neugierig stellten sie dem Pastor am Ende viele Fragen, die sehr ausführlich beantwortet wurden.

– Am Freitag haben die Klassen 3a und 4a das Kölibri besucht. Rieke Patwardhan hat dabei aus ihrem Buch „Forschungsgruppe Erbsensuppe oder Wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen“ vorgelesen und die Kinder auf eine kleine Detektivreise mitgenommen. Im Anschluss hatten die Kinder dann noch die Möglichkeit, ihre Fragen an die Autorin zu stellen. Dabei interessierte die Kinder vor allem, wie ein Buch entsteht und wie der Berufsalltag einer Autorin eigentlich genau aussieht.

 

Ausblick auf die nächste Woche

– Am Donnerstag startet um 10.30 Uhr unser erster Frühlingslauf (mit Ostereiersuche).

– Am Freitag, den 15.4. und am Montag, den 18.4. ist wegen Karfreitag und Ostermontag schulfrei.

Viele Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünschen Ihnen
Imke Hübner und Martin Hinkel